Konzept

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie bereits erfahren haben, werden wir die Kombigruppe in Dalheim-Rödgen zum 30.11.2014 schließen. Das sehr flexible Konzept ist wirtschaftlich nicht dauerhaft mit den gegenwärtig vorgegebenen und sehr unflexiblen Entgeltrichtlinien zu vereinbaren.

Den teilstationären Bereich werden wir stellenweise in einem neuen Konzept auffangen, das ich Ihnen im Folgenden gern vorstellen möchte:

Ort

Die alte Villa in Dalheim-Rödgen wird uns ab dem 01.12.2014 als „Zentrum für soziale Gruppenarbeit“ dienen und über die ambulanten Dienste des Kinder- und Jugendhilfe e.V. betrieben.

Auf dem über 3500 qm großen Grundstück und in der 300 qm großen und direkt am Wald gelegenen Villa sowie an dem von uns gepachteten Angelsee in Brüggen mit intensiv gepflegtem Fischbestand bieten wir Projekte an, die über einen in der Regel alle 3 Monate wechselnden Wochenplan tageweise durchgeführt werden. So können spezielle Angebote über einen Zeitraum von 3 Monaten an einem bestimmten Wochentag kontinuierlich durchgeführt werden.

Es wird mittags und abends ein Shuttleservice von und zu einer Sammelstelle in Hückelhoven angeboten.

Die Buslinie 413 fährt sowohl den ZOB in Heinsberg als auch in Wassenberg an und hält ca. 100 m von der Villa entfernt, so dass von Heinsberg aus eine gute Erreichbarkeit gegeben ist.

Abends wird auch in diese Richtung ein Shuttleservice angeboten.

Was wird angeboten?

U.A. sind folgende Angebote vorgesehen: „Umgang mit Aggression“, „Kochen“, „Eltern-Kind-Spiel“, „Sport“, „Lustiges Lernen“, „Erlebnispädagogisches Projekt“, (getrennt für unterschiedliche Altersgruppen, im Vorlauf ist das Projekt „Graffiti“ ab ca. 12 Jahren), „Technik“, „Natur“ und „Angeln“.

Betreuungszeiten/Zusammensetzung der Gruppen

Die Projekte werden an den Tagen Montag bis Samstag angeboten, montags bis freitags jeweils von 14 bis 19 Uhr, samstags flexibel, da hier z.B. „Nachtangeln“ angeboten wird.

Die Gruppen können themenbezogen unterschiedlich zusammengesetzt sein, es ist aber grundsätzlich möglich und einzelfallbezogen auch wünschenswert, dass Kinder mehrere Projekttage in der Woche besuchen. Es wird darauf geachtet, dass die Projektgruppen in der Regel nicht größer als 8 Kinder werden.

Zielgruppe

Wir haben mit unserem Angebot einerseits Kinder und Jugendliche im Blick, die sich schwer tun, Regeln zu befolgen und die in sozialen Kontexten Probleme haben, sich in Gruppen zu integrieren, andererseits zielen wir auf Kinder ab, die Symptome von Selbstwertminderung zeigen und in ihrem Selbstwertempfinden gestärkt werden sollen.

Dadurch, dass wir für die einzelnen Projekttage die Gruppen unterschiedlich zusammensetzen, können wir das Angebot auf die jeweilige Zielgruppe sehr viel besser anpassen als uns das in einer klassischen Tagesgruppe möglich wäre.

Verweilzeiten/Besondere Flexibilität des Angebots

Grundsätzlich kann ein Kind vom zuständigen Jugendamt sowohl für ein einzelnes Projekt angemeldet werden als auch für mehrere, so dass es möglich ist, dass ein Kind bis zu fünf Tage in der Woche betreut wird.

Auch ist es möglich, dass ein Jugendamt oder mehrere Jugendämter zusammen für einen Tag in der Woche ein Angebot der „offenen Tür“ buchen, an dem dann bis zu 10 Kinder gleichzeitig teilnehmen können.

Durch die Anbindung dieses Konzeptes an den ambulanten Bereich des Kinder- und Jugendhilfe e.V. ist es insbesondere möglich, ambulante Familienhilfemaßnahmen mit einem professionellen Angebot sozialer Gruppenarbeit zu verbinden.

Das Konzept bietet insbesondere auch die Möglichkeit, einzelne Kinder drei Tage fest auf Projekte zu buchen, es einen Tag an das „Offene-Tür-Angebot“ anzubinden und es an einem weiteren Wochentag ambulant zu Hause zu betreuen.

Personelle Ausstattung

Das Zentrum für soziale Gruppenarbeit wird von einer Koordinatorin mit der Qualifikation Erzieherin / B.A. Soziale Arbeit geführt.

Sie wird unterstützt durch einen männlichen Jahrespraktikanten.

Neben diesem Kernteam kommen im Einzelfall Kolleginnen und Kollegen aus den ambulanten Hilfefällen hinzu, die Kinder und Jugendliche im Einzelcoaching betreuen, denen ein Angebot zur sozialen Gruppenarbeit zugänglich gemacht werden soll.

Für diese Kinder entstehen hier keine weiteren Kosten, da das Angebot bereits über die Fachleistungsstunde abgegolten ist.

Darüber hinaus werden für die einzelnen Projekte/Themen ehrenamtlich tätige Fachleute hinzugezogen, in der Regel sind das bereits in Rente befindliche ehemalige Polizisten, Naturwissenschaftler, Techniker, Ökotrophologen etc, die sich hier ein paar Stunden in der Woche in ihrem eigenen Fachgebiet sozial engagieren wollen.

Finanzierung

Da es sich um ein Angebot aus dem ambulanten Bereich handelt, ist die Grundlage für dieses Angebot die Fachleistungsstunde.

Es kann bedarfsabhängig ein Shuttleservice von und zu einem Sammelpunkt angeboten werden, dessen Kosten auf die Mitfahrer umgelegt werden.  

Das niederschwellige Angebot steht ab dem 01.12.2014 zur Verfügung.


Günther Erdmann
Einrichtungsleiter